Geschichte der Familie Barton

Fehlermeldung

Deprecated function: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in include_once() (line 20 of /usr/www/users/goldrive/site2015/includes/file.phar.inc).

Der Anfang geht auf 1910 zurück

Walnussplantagen in 1930ernIm Jahre 1910 reiste Perry Franklin Barton, der frühere Landarzt aus Illinois, nach Kalifornien, um sich mit eigenen Augen die gewaltigen Änderungen anzusehen, die damals im San Joaquin Valley vor sich gingen. Viele dieser Änderungen hatten mit den neu entstehenden automatischen Bewässerungsanlagen zu tun. Barton war erstaunt über die vielen Anbauprodukte, die überall von Los Angeles im Süden bis hin zu Chico im Norden des Staates angeboten wurden. Auch bewunderte er die imposanten Ernteerträge und das Ausmaß der bereits florierenden, aber noch im Aufbau begriffenen kalifornischen Landwirtschaft. Die Reise der Bartons von Illinois nach Kalifornien ging damals noch in einem Güterwagen vor sich. Nach zweijähriger ernsthafter Untersuchung und Überlegung kaufte Perry Barton dann Land in der Nähe von Escalon und Oakdale, und die Barton-Ranch wurde daraufhin im Jahre 1912 gegründet. Es erforderte viele Jahre sehr schwerer Arbeit, um die Farm ausreichend zu entwickeln. Das Land war nach dem Kauf anfangs mit der dort heimischen Uferbewachsung überwuchert, die manuell mittels Pferd und Pflug entfernt werden musste.

Verarbeitungsanlage der Barton BrothersAuf der Farm wurden ursprünglich Pflaumen und einige Morgen Walnussbäume angepflanzt. Die Pflaumenbäume wurden dann Mitte der dreißiger Jahre durch Walnussbäume ersetzt. Perrys Söhne, Paul und Bert, investierten viel Arbeit, um die Farm weiter auszubauen. Sie erfanden und patentierten auch eine Maschine, um die grüne Hülse leichter von der Walnuss-Außenschale entfernen zu können. Diese Erfindung führte zur Entwicklung einer Verarbeitungsanlage, die den Namen „Barton Brothers Walnut Hullers“ hatte. Paul übernahm 1947 den Geschäftsanteil von Bert, und zwar sowohl für die Walnussplantagen als auch für die Produktionsanlage. Paul erfand dann einen „Baumschüttler“ sowie auch andere Landwirtschaftsgeräte, um mehr als 1000 zufriedene Kunden beliefern zu können. Als Paul im Jahre 1961 starb, nahmen die Walnussplantagen bereits fast 200 Morgen an Land ein.

Jerry BartonIn den späten fünfziger Jahren übernahm Pauls Sohn Jerry die Farm der Familie, was zu einem weiteren Ausbau der Ranch in Escalon führte. Ende der sechziger Jahre wurde die Ripon-Farm gekauft, auf der bis 1980 fast jährlich neue Walnussbäume angepflanzt wurden. Anschließend wurde die „Spring Creek Ranch Partnership“ gegründet, wodurch die Bartons in der Lage waren, Anfang der achtziger Jahre weitere 300 Morgen zu bepflanzen. Schließlich kam 1996 auch noch die frühere Knott's Berry Farm, die sich neben der Ranch in Escalon befand, durch Kauf in den Besitz der Bartons. Ferner wurde durch die Bartons ein Verwaltungs-/Beratungsvertrag für ein weiteres Anliegergrundstück in Oakdale abgeschlossen. Beide Grundstücke wurden 1998 zu Walnussplantagen entwickelt. Auch gab es danach noch weitere Landzukäufe, einschließlich eines früheren Rinderhaltungsbetriebs in der Nähe von Farmington. Die Bartons haben vor, ihren Landbesitz in den kommenden Jahren noch weiter auszudehnen.

Brent, Gary und ihre MitarbeiterDie Kenntnisse und Erfahrungen der Bartons im Bereich Landwirtschaft und Walnussindustrie sind tief verwurzelt. Jerry Barton war in den späten achtziger und frühen neunziger Jahren Vorstandsvorsitzender der Diamond Walnut Growers, bei denen es sich um eine Organisation der weltweit größten Verarbeiter und Vermarkter von Walnüssen handelt. Er ist auch heute noch sehr in den Familienbetrieb involviert. Seine Söhne, Gary und Brent, verwalten die Farm; Brent seit 1986 und Gary seit 1993.

Brent wurde im Jahre 1991 durch das „California Farm Bureau“ und erneut im Jahre 1992 durch die „California Jaycees“ als „Outstanding Young Farmer“ (herausragender junger Farmer) geehrt. Gary Barton kehrte 1993 in den Familienbetrieb zurück, um sich dessen Management zu widmen. Gary erhielt seine Ausbildung im Immobilienhandel und internationalen Assetmanagement. Don Barton, der bis dahin in der Lebensmittelverarbeitung und im Marketing tätig war, schloss sich 2003 dem Barton-Team an, um die Leitung von GoldRiver Orchards zu übernehmen.

Don, Brent und Gary BartonWir freuen uns sehr, dass wir Ende 2008 das erste Mitglied der fünften Barton-Generation im Familienbetrieb begrüßen konnten. Dons mittlerer Sohn Josh hat sein Agrarindustriemanagement-Diplom an der Cal Poly San Luis Obispo erworben und leitet nun unsere neuste Liegenschaft, eine Ranch mit 640 Morgen in Farmington. Auf dieser Ranch ist bereits die erste von drei geplanten Walnussbaumpflanzungen vorgenommen worden. Die anderen beiden Pflanzungsphasen sind für 2010 und 2011 vorgesehen. Auch sind auf der Ranch bereits Olivenbäume angepflanzt worden, um die Olivenölproduktion starten zu können.